071 430 06 42 info@wannenwis.ch

Unsere Nutztiere

Unsere Mutterkuhherde ist auf 3 Kühe und 3 Kälbern geschrumpft. Weil wir die Pferdepension erweitert haben.

Die Mutterkuhhaltung ist die natürlichste und artgerechteste Form von Kalb- und Rindfleischerzeugung. Die Kälber sind von Geburt an bei ihren Müttern.

Unser Vieh wird vom Frühjahr bis im Spätherbst vorwiegend auf der Weide gehalten und ernähren sich ausschliesslich von Heu und Gras.
Die bei uns aufgezogenen Rinder gehen mit 10Mt an Coop und werden als Bio Natura Beef verkauft. Einen Teil vermarkten wir direkt ab Hof und ist auf Anfrage bei uns erhältlich.

Unsere 2000 Bio-Legehennen halten wir als Freiland-Hühner, dass heisst, das sie jeden Tag Zugang ins Freie und bei trockenem Wetter auf die Wiese haben.
Ausserdem haben sie so diverse Beschäftigungsmöglichkeiten wie nach Würmern zu Picken, ein Sandbad zu nehmen oder nach Körnern zu suchen, die wir neben dem normalem Futter täglich streuen.
Das Wohlbefinden der Tiere ist extrem wichtig, denn dadurch ist das Federpicken untereinander um ein vielfaches geringer und der Fettsäuregehalt in den Eiern höher.
Das heisst: Glückliche Hühner legen gesündere Eier.
Unser Hauptabnehmer für die Eier ist der Grossverteiler „Coop“. Dort werden sie unter dem kontrollieren Label Coop natura Farm verkauft.   Ein Teil der Eier verkaufen wir direkt in unserem Hoflädali.

Unsere 4 Bienenvölker sind nach Trimmis umgezogen. Weil der Vater von Orlando auch Imker ist versorgt er nun die Bienen.

Aus der Imkerei von Pius Schrofer stammt auch der Bündnerbienenhonig den wir im Hofladen verkaufen.

Der Honig gehört zu den wenigen Lebensmitteln, die seit Urzeiten unverändert zur menschlichen Ernährung genutzt werden und er ist trotz der Umweltverschmutzung noch weitgehend unbelastet. Weil Bienen sehr empfindlich sind und sich schon während des Honigsammelns von diesem ernähren, gelangen Bienen mit Gift belastetem Honig nicht zurück zum Volk sondern sterben auf dem Rückweg.